Der Prämonstratenser-Orden

Das Wappen der Prämonstratenser
Das Wappen der Prämonstratenser

Der Prämonstratenserorden wurde 1121 in Prémontré vom Hl. Norbert von Xanten gegründet und 1126 durch Papst Honorius II. bestätigt. Später erhielt er von diesem Ort her den latinisierten Namen Ordo Praemonstratensis (abgekürzt: O.Praem.), der sich gegenüber der ursprünglichen Bezeichnung "Norbertiner" durchsetzte.

Der Prämonstratenserorden ist ein Chorherrenorden (Regularkanoniker), deren Lebensgrundlage die Ordensregel des hl. Augustinus ist. Er zählt mit den Benediktinern, den Zisterziensern und Augustiner- Chorherrn zu den alten Prälatenorden.
Der Leitgedanke der Prämonstratenser, "Ad omne opus bonum paratus" leitet sich vom 2. Timotheusbrief 3,17 ab, wonach "der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig ausgerüstet".
Schwerpunkt der Prämonstratenser war und ist durch alle Jahrhunderte Gemeinschaft und Seelsorge, besonders die Pfarrseelsorge, aber auch weitere Aufgabenfelder der Pastoral, wie sie sich jeweils vor Ort anbieten. Die Prämonstratenser leben in einer festen Lebensgemeinschaft in Kanonien, also in selbständigen Häusern, den Abteien mit einem Abt an der Spitze.
Gemeinschaft, pastorale Tätigkeit, also zusammen leben in der Abtei (communio), zusammen beten (contemplatio) und nach außen wirken in der Seelsorgearbeit (actio) sind die drei Schwerpunkte unseres religiösen Lebens.

Prämonstratenser tragen eine weiße Tunika, ein weißes, bandartiges Zingulum und weißes Skapulier. In einzelnen Häusern wird dazu ein Capuzium oder in der Liturgie eine Mozetta getragen.