Willkommen beim Prämonstratenser-Konvent Magdeburg

P. Clemens O.Praem. bei einer Führung am Kirchentag auf dem Weg auf der Mauer des Lutherturms mit Blick über das künftige Klostergrundstück auf das ehemalige Landeshygieneinstitut Kloster Unser Lieben Frauen

Auf den folgenden Seiten laden wir Sie ein, mehr über den Prämonstratenserorden und die Prämonstratenser in Magdeburg zu erfahren.

Der Prämonstratenserorden kann auf eine lange Geschichte in Magdeburg zurückblicken, seit Norbert von Xanten, Erzbischof von Magdeburg, im XII. Jahrhundert hier ein Kloster gegründet hat. Das ehemalige Prämonstratenser-Kloster Unser Lieben Frauen ist derzeit Museum und Konzerthalle. Seit 1991 gibt es auch wieder einen Prämonstratenser-Konvent in Magdeburg, nachdem die Chorherren die Stadt nach der Reformation verlassen mussten. Getreu dem Wahlspruch unseres Ordens: "Zu jedem guten Werk bereit" engagieren wir uns damit wieder im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben in Magdeburg.

Entwurf Klosterneubau

Der Klosterbau für den Prämonstratenserkonvent Magdeburg an der Elbseite der Ökumenischen Höfe zwischen der evangelischen Wallonerkirche (rechts) und der Katholischen Universitätskirche St. Petri (links). Das Wohngebäude grenzt rechts an die Immobilie der Europäischen St.-Norbert-Stiftung (ehemaliges Landeshygieninstitut), nach links entsteht ein Übergang zum Alten Gemeindehaus von St. Petri.


Der Klosterbau wird unterstützt mit Mitteln des Bonifatiuswerkes.
Logo Bonifatiuswerk


Tagesimpuls für zu Hause

In der Zeit, wo sog. öffentliche Gottesdienste nur unter Einschränkungen stattfinden können und vielleicht nicht alle teilnehmen werden, wollen wir Sie zu Hause mit einem kleinen Tagesimpuls erreichen. Die Videos werden im YouTube-Kanal des Prämonstratenser-Klosters Magdeburg veröffentlicht. Dort finden Sie auch die letzten Tagesimpuls-Videos. Sie können den YouTube-Kanal auch abonnieren, um über neue Videos informiert zu werden. Hier der aktuelle Impuls:

Auf dem YouTube-Kanal sind auch die diesjährigen Fastenpredigten unserer Gemeinde zu finden.


Schutz vor Corona-Virus:
Ab Pfingsten wieder Eucharistiefeiern und Veranstaltungen - mit Schutzmaßnahmen

Liebe Gemeindemitglieder,

durch die 3. Anordnung des Bischofs von Magdeburg vom 27.05.2020 in Verbindung mit der 6. Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie des Landes Sachsen-Anhalts vom 26.05.2020 ist es nun wieder möglich, die Eucharistie zu feiern. Dennoch haben die bestehenden Hygiene- und Abstandsvorschriften, die Verpflichtung zum Führen von Anwesenheitslisten und das Gesangsverbot weiterhin Bestand.

Dazu finden Sie nachfolgend die verschiedenen Regelungen. Für alle Fragen, Absprachen und Anliegen stehen wir Ihnen telefonisch, per Mail oder nach Vereinbarung auch persönlich zur Verfügung. Auf der Internetseite unseres Bistums (www.bistum-magdeburg.de) finden Sie weitere Informationen.

Über die Internetseiten www.augustinuspfarrei.de und www.kloster-magdeburg.de sowie den Facebook-Account "Kloster Magdeburg" versuchen wir, mit Ihnen Kontakt zu halten.

Eucharistiefeiern in den Kirchen von St. Augustinus

Eucharistiefeiern in der Pfarrei St. Johannes Bosco siehe www.johannes-bosco-magdeburg.de

Liebe Gemeinde,

die staatlichen, wie auch die kirchlichen Auflagen erinnern daran, dass ältere und erkrankte Menschen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind und eine Teilnahme sehr genau abwägen sollten. Da unsere Kirchen jeweils nur einer beschränkten Zahl von Personen Platz bieten (gesichert 65 in St. Petri, in St. Andreas 40 und in Hl. Kreuz 25) und wir verpflichtet sind, Teilnahmelisten zu führen, setzten wir dies mit dem "Jesaja-Programm" um. Über "Jesaja" können Sie sich ihr Ticket buchen und selbst ausdrucken. Dies wird am Eingang der Kirche gescannt und somit haben wir ein kontaktfreies und infektionsminderndes Verfahren gefunden, um dem Nachweis der Anwesenheit nachzukommen.

Wer über "Jesaja" angemeldet ist, hat auf jeden Fall einen Platz. Wer ohne Anmeldung kommt, geht das Risiko ein, dass er nicht in die Kirche kann. Trotz aller Einschränkungen und Bedenken können wir uns vorstellen, dass dies eine Möglichkeit ist, in einer Gebetsgemeinschaft verbunden zu sein.

Die Ticket-Buchung über das "Jesaja"-System kann über die Seite der Pfarrei St. Augustinus erfolgen.

Wir danken für Ihr Verständnis und bleiben im Gebet verbunden, Ihre Prämonstratenser


Übersicht Gottesdienstangebote

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen Gottesdienste nur mit Einschränkungen stattfinden.

In der Zwischenzeit steigen die geistlichen Angebote im Internet. Daher hat die Katholische Fernseharbeit auf ihrer Internetseite www.kirche.tv eine Übersicht erstellt, wo Sie alle gottesdienstlichen Streaming-Angebote im Fernsehen und Internet finden können: https://fernsehen.katholisch.de/fernsehgottesdienste/streaming

Das Bistum Magdeburg hat während der Corona-Pause Gottesdienste aus der Kathedrale St. Sebastian übertragen. Diese stehen auch weiterhin zum Nachschauen auf dem YouTube-Kanal des Bistums oder über die Facebook-Seite des Bistums zur Verfügung.

Vor allem in der Krise ist es wichtig, dass wir im Gebet miteinander verbunden bleiben!


Aktuelles

Benefizkonzert zu Gunsten des Klosterneubaus

Der Förderverein Prämonstratenserkloster e.V. lädt ein
zum Benefizkonzert zugunsten des Klosterneubaus am

Samstag, 17. Oktober 2020 um 16:00 Uhr
in der Universitätskirche St. Petri
Neustädter Str. 4, 39104 Magdeburg

Stabat Mater
von Giovanni Battista Pergolesi

Ausführende:
Shirley Radig - Sopran
Grit Wagner - Sopran
Frauenchor der Gesangschule Grit Wagner
Streichquartett von Musikern der Magdeburger Philharmonie
LKMD Matthias Pfund - Orgel

Die Textvorlage „Stabat mater dolorosa“ ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt. Der nur 26jährige schwerkranke Pergolesi komponierte das Werk wenige Monate vor seinem frühen Tod im Jahr 1736. Mit seinem galanten Kompositionsstil traf er außerordentlich den Geschmack seiner Zeit. In „Stabat mater“ treffen große Frömmigkeit und seine Erfahrung als erfolgreicher Opernkomponist aufeinander. Unter dem Nimbus des frühen Todes fand es innerhalb kürzester Zeit als Meisterwerk größte Verbreitung.

Wir erbitten als Einlass eine Spende für den Klosterneubau und würden uns sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen. Gern dürfen Sie ihren Spendenbetrag unter Angabe Ihres Vor- und Zunamens und der Adresse auf das Konto des Fördervereins Prämonstratenserkloster e.V.,
IBAN: DE81 4006 0265 0034 0953 00, BIC: GENODEM1DKM überweisen.
Selbstverständlich erstellen wir auf Wunsch Spendenbescheinigungen.

Aufgrund der bestehenden Hygiene- und Abstandsvorschriften sind wir verpflichtet, Anwesenheitslisten zu führen. Dies setzen wir mit dem „Jesaja-Programm“ um und bitten Sie, vorab ein Ticket für dieses Konzert zu buchen. Zur Anmeldung im Ticket-System

Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten - 900 Jahre Prämonstratenser-Orden" 10.09.2021-09.01.2022

In der ersten Alleinausstellung über die Prämonstratenser illustrieren herausragende Kunstwerke vom Mittelalter bis in die Neuzeit das kulturelle, geistige und wirtschaftliche Wirken des Ordens von den Ursprüngen bis heute. Schwerpunkte dabei sind die Zeit der frühen Gründer im 12. Jahrhundert, die Darstellung des Ordenslebens in der Gemeinschaft und in der Außenwirkung, Schatzkunst in Liturgie und Verehrung, Heilige und Selige des Ordens und dessen Beharrungsvermögen entgegen den neuzeitlichen Umbrüchen.
Die Ausstellung bildet die Klammer zwischen weiteren Attraktionen im Jubiläumsjahr. So wurde im früheren Prämonstratenser-Kloster Unser Lieben Frauen die Erstgrablege des Hl. Norbert würdig gestaltet. In der nördlichen Altstadt entsteht ein neues kirchliches Zentrum mit dem Neubau eines Prämonstratenser-Konvents in den so genannten Ökumenischen Höfen.

Flyer zur Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten - 900 Jahre Prämonstratenser-Orden"

Wohnen in den ökum. Höfen

Die historischen Gebäude am Wallonerberg 2 und 3 sind in den Jahren 2018-19 umfassend saniert worden. Dabei wurde die innere Struktur auf sinnvolle Weise so verändert, dass sieben sehr schöne Wohnungen entstanden sind. Durch umfangreiche Dämmung wurde energetisch der neueste Stand erreicht und der innere Ausbau sowie die Hautechnik vollständig erneuert. Dadurch besitzen die Wohnungen Neubauqualität. Die besondere Wohnqualität wird durch die günstige zentrumsnahe Lage in der Magdeburger Altstadt geprägt. Die Gebäude sind Teil des Gesamtensembles der Ökumenischen Höfe in unmittelbarer Nachbarschaft zur evangelischen Wallonerkirche, zur Universitätskirche St. Petri und zur Magdalenenkapelle. Der direkte Blick auf die Elbe, die naheliegenden Schiffsanlegestellen am Petriförder und die Promenade am Elbufer geben dem Wohnumfeld seinen besonderen Reiz.

Flyer zum Haus 1 der Ökumenischen Höfe

Neues vom Klosterbau

Neues vom Klosterbau, Norbertfest 2019

Pünktlich zum Hochfest des heiligen Norbert am 6. Juni werden die Träger für die Hohlwand zur Abstützung des rückwärtigen Geländes am Klosterbau eingebohrt. Dann werden die Archäologen kommen.


Der Klosterbau wird unterstützt mit Mitteln des Bonifatiuswerkes.
Logo Bonifatiuswerk

Norbertfest 2019 in den ökumenischen Höfen

Kuzrvorlesung zum Norbertfest 2019

Kurzvorlesung von Pater Prof. Dr. Clemens Dölken O.Praem. zum Thema „Wirtschaftsethik“

Spendenplattform für Klosterneubau eingerichtet

Endlich geht es mit dem Klosterbau weiter! Das Grundstück konnte erworben werden. Wir haben einen Vorbescheid, dass wir dort bauen dürfen. Jetzt sind weitere Planung und Finanzierung an der Reihe! Dazu ist ab sofort eine Spendenadresse auf der Internetplattform betterplace.org eingerichtet. Unter bit.ly/klosterneubau findet sich unser Projekt.

Das Klosterbau-Projekt an St. Petri

An der Universitätskirche St. Petri, gelegen zwischen der Magdalenenkapelle und der evangelischen Walloner-Kirche, soll unsere künftige Unterkunft entstehen. Dazu soll neben dem alten Gemeindehaus und dem so genannten Lutherturm der Stadtmauer ein Wohntrakt mit Zimmern für 4-6 Mitbrüder und auch Gäste entstehen. Dieser schließt an das alte Gemeindehaus an. So können dort auch Funktionsräume des Klosters untergebracht werden. Zugleich entsteht ein Übergang in Richtung Kirche sowie eine Verbindung zu den Räumen, die wir als Seelsorger der Pfarrgemeinde und Studentengemeinde für die pastorale Arbeit als künftighin notwendig erachten. Damit wird das Gebäude wieder aktiviert, das ursprünglich zu Gunsten eines Neubaus abgerissen werden sollte. Das Grundstück für den Wohntrakt des Klosters selbst befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Landes-Hygieneinstituts; Das dort noch Aufstände alte Gebäude ist so baufällig, dass es ohnehin abgerissen werden muss. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Magdeburger Klosterladen verfügt nun über einen Online-Shop

Mit dem Beginn der Adventszeit wurde der neue Internet-Shop vom Klosterladen Magdeburg eröffnet. Sie haben nun die Möglichkeit das gesamte Sortiment des Klosterladens Magdeburg über das Internet zu beziehen. Die Seiten sind über die Adresse www.klosterladen-magdeburg.de zu erreichen.

Online Spenden für den Klosterneubau

Über zwei Plattformen können Sie mit Spenden unser Projekt unterstützen.

Die Spendenplattform der Bank für Kirche und Caritas erreichen Sie unter klosterneubau.de.
Sie erreichen die Seite betterplace.org unter bit.ly/klosterneubau.

Wenn Sie den Klosterneu- bau durch eine Mitglied- schaft im Förderverein unterstützen wollen, klicken Sie bitte hier.